Anschluß von PT100 Widerständen

Bei PT100 Widerständen handelt es sich um temperaturabhängige Widerstände. Der Wert ist mit 100Ohm bei 0Grad Celsius festgelegt.
Mit zunehmender Temperatur erhöht sich dieser Widerstandswert .



Die Kennlinie des PT100 Widerstandes

PT100 Kennline

Bei dem Zweileiteranschluß wird der Widerstand einschließlich der Zuleitungen gemessen.
Bei längeren Leitungen kann dies das Messergebnis verfälschen.
Ein PT100 hat z.B.bei einer Temperatur von 20Grad einen Widerstand von 107,79Ohm.
Bei einer Temperatur von 30Grad beträgt dieser 111,67Ohm.

Die Differenz sind 3,88 Ohm.

Wird ein Kabel mit einem Widerstand von z.B.138Ohm/km verwendet so ergibt sich ein Wert bei z.B.20m von 2,76 Ohm.
Da zwei Drähte verwendet werden addiert sich der Wert auf 5,52Ohm.

Die Anzeige wird damit um 14,1 Grad verfälscht.

Eine Möglichkeit der Abhilfe würde in der Verwendung eines anderen Kabels bestehen. Das Problem wird dann zwar geringer ist aber immer noch vorhanden.

Dreileiteranschluss

Es bilden sich zwei Messkreise. Durch die dritte Anschlussleitung ist es möglich den Widerstand der Leitung zu ermitteln und zu kompensieren. Die Dreileiter-Technik wird am häufigsten verwendet.


Vierleiternaschluss

Ein optimaler Anschluß ist die VierleiterAnschlußtechnik.
Um den Widerstand zu ermitteln wird fließt immer ein geringer Strom über die Leitungen 1 und 4.
Dieser Strom muß so gering gehalten werden das der PT100 nicht erwärmt wird
Über 1 und 3 wird der Spannungsabfall am Widerstand hochohmig gemessen so das über die Leitung kein Spannungsabfall entstehen kann.
Auftretende Widerstände in der Leitung sind nicht mehr relevant für das Messergebnis.

Messumformer

Eine weitere Möglichkeit ist direkt oder in unmittelbarer Nähe des PT100 einen Messumformer zu installieren.
Dadurch können bis zum Umformer nur kurze Leitungen verwendet werden. An dem Ausgang steht der Anzeige oder Steuerung z.B. eine Spannung von 0 bis 10Volt zur Verfügung, die weitestgehend unabhängig von der Leitungslänge ist.

Viele dieser Probleme können umgangen werden, wenn statt eines PT100 ein PT1000 oder PT2000 Widerstand verwendet wird.
Bei diesen Widerständen ist der Strom und damit der Spannungsabfall auf der Leitung auf Grund ihres höheren Widerstandes geringer.
Zusätzlich wird durch den geringeren Strom die Eigenerwärmung verringert, und damit das Messergebnis verbessert.

Umrechnung von Widerstandswerten zur Temperarur und umgekehrt.      Link zur Umrechnung

Weitere Informationen zur Themperaturmessung sind bei der Firma Jumo zu finden.
Link zu Jumo

zurueck Zurück zur Hauptseite