Eingaben die zur Berechnung notwendig sind
Je kleiner ein Wärmewiderstand ist, desto geringer ist der Anstieg der Temperatur.
Bei einem kleineren Wärmewiderstand eines Kühlkörpers kann dieser mehr Wärme als bei einem größerem Wärmewiderstand an die Umgebung abgeben. Die Einheit ist Kelvin/Watt.
Die auftretenden Wärmewiderstände werden in der Berechnung wie ohmsche Widerstände behandelt.
Die errechneten Werte sind Näherungswerte.
Je nach Lüftungsverhältnissen (z.B. Lüfter, Freistend oder "in der Ecke" eingebaut ) sind sie zu korrigieren.
Ebenfalls ist die Einbaulage zu berücksichtigen.
So muß bei waagrechter Einbaulage die Kühlfläche das 1,2fache einer senkrechten Einbaulage getragen. Da hier durch Konvektion weniger Wärme abgeführt werden kann.

Zulässige Sperrschichttemperatur
Max. Wert den die Sperrschicht des Halbleiters erreichen darf.
Dieser Wert kann aus dem Datenblatt entnommen werden
Umgebungstemperatur
Hier sollte die höchste zu erwartende Umgebungstemperatur angenommen werden.
Widerstand Sperrschicht- Gehäuse
Dieser Wert ist ebenfalls im Datenblatt verzeichnet
Wärmewiderstand Kühlkörper- Gehäuse
Dieser Wert ist von der Montage abhängig. Durch die Verwendung einer Wärmeleitpaste kann er vermindert werden
Wärmewiderstand Kühlkörper
Wird entweder berechnet oder ergibt sich aus den Angaben des Herstellers wenn die max. zulässige Leistung berechnet werden soll.
Leistung
Das ist die Verlustleistung die am Halbleiter auftritt.
zurueck Ein Beispiel Wärmewiderstand des Kühlkörpers berechnen Max Leistung des des Kühlkörpers berechnen Zurück zur Hauptseite